Katholische Seelsorgeeinheit Weissacher Tal

Der Kirchengemeinderat hatte am 03.07.2009 die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Weissach und Allmersbach zum alle zwei Jahre statt findenden Mitarbeiterfest ins Gemeindezentrum Allmersbach eingeladen. Viele Ehrenamtliche sind der Einladung gefolgt und nahmen Platz an festlich dekorierten Tischen.

Pfarrer Kraus und Frau Lübbe begrüßten die Gäste. Besonders originell war die Einstufung der ehrenamtlichen Mitarbeit in die Kategorie „Kirchenschatz“ durch Frau Lübbe. Ihr ging es dabei nicht um materielle Kirchenschätze wie Gold oder Edelsteine. Diese hat unsere Kirchengemeinde nicht. Aber für unsere Gemeinde sind die Ehrenamtlichen ein unverzichtbarer, unermesslicher Schatz, auf die wir auch in Zukunft nicht verzichten können! Dieses Engagement verdient Dank und Anerkennung.

 

Noch bevor die Gäste dem Duft der Köstlichkeiten ins Foyer folgen durften, reichte Herr Reuter sozusagen als Vorspeise, ein umfangreiches  musikalisch-deftiges Menü. In kleinen Gruppen wurden Begriffe wie Lauchsuppe, Sauerkraut mit Wurst, Gulasch, Eis mit Himbeeren und zum Schluss ein Magenbitter rhythmischen gesprochen.

Dem musischen folgte dann der kulinarische Hauptgang, den das Ehepaar Schumacher fachmännisch zubereitet hatte:  Salatvariationen vom Büffet, Rinderbraten mit Trollingersoße, gefülltes Schweinefilet mit Rahmsoße, Butterspätzle und Spinatnockerln in brauner Butter. Ein Genuss, ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus!

 

Nach dem Essen folgte der Unterhaltungsteil.  Das Improvisationstheaterteam „Duo Q-rage“ nahm die Lachmuskeln der Feiernden ins Visier. In kleinen Sequenzen und unterstützt vom Publikum unternahmen sie einen Streifzug durch die Kirchengemeinde. Begrifflichkeiten und Kurioses aus dem Kirchenalltag sowie Sprüche und Leitsätze der verschiedenen ehrenamtlichen Gruppen wurden dabei immer wieder geschickt in die Stücke mit eingearbeitet und gaben ihnen nicht selten eine lustige Wendung. Auch durch Zurufe aus dem Publikum wurden Szenen auf der Bühne spontan in ihrem Verlauf und ihrer Dynamik verändert. Vor allem bei der Zugabe gab es Tränen vor lauter Lachen.  Miriam Freihaut und ihr Vater Markus spielten zusammen mit den beiden Schauspielern - welche die Rollen als sprechende Marionetten übernahmen - eine Weinkaufszene. Herr Freihaut und Miriam hatten durch Ziehen und Drücken bestimmter Körperteile die Bewegungen der „Puppen“ zu aktivieren. Die Dialoge führten die „Puppen“ nach eigenem Gutdünken passend dazu aus. Die dadurch entstehenden Koordinations- und Synchronisationsprobleme  kommentierten die  „Puppen“ auf ihre ganz eigene humoristische Art. Dieser Mix aus Komik und Kabarett löste beim Publikum eine Begeisterung aus, die mehrmals Laola-Wellen durch das Gemeindezentrum wallen ließen.

Vor dem offiziellen Schlusspunkt, dem Dessert, dankte Markus Freihaut im Namen aller Gäste dem Vorbereitungsteam, dem Kochteam und den fleißigen UCC-Mädels für die geleistete Arbeit.
Ein süßes Schmankerl, Tannenhonigparfait mit Früchten der Saison und Sahne, setzte dem gelungenen Fest die wohlverdiente Krone auf. In prächtiger Stimmung und angeregter Unterhaltung klang das Mitarbeiterfest zu  später Stunde aus.

Positive Rückmeldungen an das Vorbereitungsteam (Sandra Gerlich, Anton Reuter, Sabine Wolf, Anita Stang,  Michael Fuss, Claudia Peyer und Stephanie Reh) zeigten, dass der Leitsatz der Einladung „Ehrenamtliche Arbeit muss Freude machen – sonst kommt keiner und sie muss Würdigung finden, sonst bleibt keiner“ punktgenau getroffen wurde.

Stephanie Reh