Katholische Seelsorgeeinheit Weissacher Tal

Mit einem fulminanten Fest feierte die Kath. Kirchengemeinde den 225. Geburtstag ihrer Pfarrei und den 50. Geburtstag ihrer Herz-Jesu Kirche

Wie damals vor 50 Jahren wollten wir drei Tage feiern - ein ehrgeiziges Ziel – das waren wir uns bewusst. Mit einem außergewöhnlichen Auftritt des BV Ebersberg am Freitagabend wurde gleich ein starker Auftakt gesetzt: Ein Konzert in der Kirche. Nicht nur durch die Auswahl der gekonnt vorgetragenen Musik überraschte der Verein, sondern auch durch die Bitte um eine - in unseren Kreisen recht seltene - Fahnenweihe. Der gut besuchte anschlie-ßende Umtrunk im Gemeindehaus der Kirche zeugte von der Beliebtheit und dem Zusammenhalt dieses immer noch mit der Kirchengemeinde verbundenen Vereines.
Die Familien, die sich am Samstagnachmittag im Gemeindezentrum trafen, wurden auf eine spannende Rallye durchs ganze Anwesen geschickt: Wissen Sie, was man an der Decke im Kirchenraum sieht oder welche Jahreszahl auf dem Taufstein steht?? Die beteiligten Familien wissen das jetzt. Zudem entwickelten sie Elemente für die sich anschließende Vesper, die unter dem Thema „Kirche besteht aus - lebendigen- Steinen“ stand. Diese Idee wurde im sehr dichten Gottesdienst und in der kurzen Ansprache von Weihbischof Thomas Maria Renz weitergeführt.

Der Festabend wurde dann durch einen total lebendigen Vortrag zur bewegten Geschichte verschiedener Pfarrer am Ebersberg eröffnet. Bewegend das „Lobet und preiset ihr Völker den Herrn“ mit dem der Dank an Gott und der Glückwunsch ans Geburtstagskind ausgedrückt wurden. Der „Abend der Begegnung“ nahm mit z. T. launigen Grußworten von Weihbischof Renz - Bürgermeister Ostfalk - Frau Pfarrerin Dinda - und Frau Lübbe von der „Schwestergemeinde“ Weissach seinen Fortgang. Mit großer Freude wurden die „Geburtstagsgeschenke“ in Empfang genommen: z.B. die Umwidmung des „Stäffelesweges“ in Johann-Baptist-Lochner-Weg, oder die finanzielle Unterstützung der Restaurierung der drei Engelfiguren aus der alten Michaelskirche. Bei einem total leckeren und kreativen Bufett ließ es sich trefflich feiern.

Am Sonntagmorgen bereicherte der Ökumenische Kirchenchor mit der Messe von Charles Gounod den Gottesdienst, der, von Pfarrer Wolfgang Kraus und von unserem ehemaligen Gemeindepfarrer Franz Ladenburger zelebriert wurde und in dem Gemeindeleiter Peter Fromm und Pastoralreferent Thomas Blazek assistierten. In seiner Predigt ging Pfr. Kraus auf die wechselvolle Geschichte der Pfarrei ein, verwies aber auch auf die Basis jeglichen Glaubens, auf das Vertrauen an Gott.

Den Nachmittag eröffnete ein sehr persönliches Grußwort von P. Fromm und ein weiteres Geschenk für die Renovierung der Engel. Anschließend konnten die Gemeindemitglieder und ihre Gäste sehr interessante Ausstellungen besuchen, die zum einen Stücke aus dem Archiv der Gemeinde wie z.B. reich verzierte Monstranzen, zum anderen Fotos aus den letzten 25 Jahren der Kirchengemeinde zeigten. Mancher Juchzer war zu hören, wenn man sich auf einem der alten Fotos wieder erkannte. Viel Aufmerksamkeit erhielt auch die Darstellung der Geschichte, der „Filialkirche“ Althütte und eine „Puzzleaktion“ in der Jung und Alt Fotos aus dem Gemeindeleben zusammensetzten.

Ein Orgelkonzert der “amtierenden“ Organistin Rita Zimmer bestehend aus ausgewählten Stücken von Bach, Mendelsohn Bartholdy sowie Mozart, die mit Sopranpartien der eindrucksvollen Stimme von Johanna Zimmer abwechselten, läuteten das Ende der vielfältigen Veranstaltungen dieses besonderen Jubiläums ein. Noch einmal ertönte der Dank an Gott - aber auch an die außerordentlich vielen fleißigen Hände, die dieses reiche Fest nur möglich machten.

R.Pscheidl