Katholische Seelsorgeeinheit Weissacher Tal

Mit knapp drei Monaten Verspätung konnten nun auch in der Kirchengemeinde Weissach/Allmersbach im Tal die Katholiken einen neuen Kirchengemeinderat wählen.
Für die Kirchengemeinde Weissach wurden Martin Haberl, Ulrike Bootsmann, Reinhard Knüdeler, Ilse Lübbe, Sabine Wolf, Anton Reuter und Christa Sailer gewählt. Ersatzgemeinderat ist Norbert Kirn.
In Allmersbach votierten die Gläubigen für Markus Freihaut, Martin Schippner, Dr. Michael Fuss, Anita Stang und Nico Gerrits. Ersatzgemeinderäte sind hier: Claudia Peyer und Elisabeth Eidenschink-Labermeier.
Die Wahlbeteiligung betrug 21,4 Prozent. Das Durchschnittsalter der neu Gewählten: 45,5 Jahre. 

 

Pfarrer Kraus wünschte sich einen Neuanfang

Pfarrer Wolfgang Kraus freute sich, "dass wir jetzt endlich wieder einen Kirchengemeinderat haben und wieder schaffen können". Er wünschte sich einen Neuanfang und hat auch gute Karten hierbei, denn neben vier bisherigen Amtsinhabern sind auch acht neue gewählt worden. Erfreut zeigte sich Kraus ferner über die deutlich größere Zahl an Katholiken, die per Briefwahl ihr Votum abgegeben haben. Es gibt allerdings zwei Wermutstropfen. Erstens waren über zwölf Prozent der Briefwahlstimmen ungültig, zum anderen sank die Zahl der Urnenwähler in der gleichen Größenordnung. So kam es unterm Strich bei der Wahlbeteiligung sogar zu einem kleinen Minus. Bei der vergangenen Wahl hatten 21,8 Prozent der Wahlberechtigten von ihrem Recht Gebrauch gemacht. Für Kraus war es dennoch ein Erfolg. Trotz schwieriger Ausgangssituation hatten sich innerhalb weniger Wochen genügend Kandidaten gefunden, zum anderen konnte die Wahlbeteiligung entgegen dem Trend nahezu gehalten werden.