Katholische Seelsorgeeinheit Weissacher Tal

Katholiken wählen ihre Gemeinderäte

In 29 von 34 Gemeinden wurde gewählt.
50% Erstkandidaten
Frauenanteil 53,6% / Männeranteil 47,8%


Der Kirchengemeinderat ist die Vertretung aller Katholiken der Kirchengemeinde. Er trägt mit dem Pfarrer zusammen die Verantwortung für das Gemeindeleben und sorgt dafür, dass die Gemeinde ihre Aufgabe als Trägerin der Seelsorge wahrnehmen kann.
Der Pastoralrat wird in jeder Gemeinde für Katholiken anderer Muttersprache gebildet und hat die gleichen Aufgaben wie der Kirchengemeinderat.

Alle Katholiken ab 16 Jahren waren am Sonntag, den 15.03.2015, zur Wahl der Kirchengemeinderäte und Pastoralräte in den katholischen Gemeinden unseres Landkreises, Dekanat Rems-Murr, aufgerufen. Mit Ausnahme von 3 Gemeinden beteiligten sich alle Gemeinden an der allgemeinen Briefwahl. Das Ausfüllen der Wahlzettel zu Hause wurde entsprechend genutzt.

Folgten bei der letzten Wahl 2010 noch knapp 18% dem Wahlaufruf, so zeigten am vergangenen Sonntag lediglich noch knapp 17 % der Wahlberechtigten Interesse an diesen Wahlen. Die Wahlbeteiligung liegt zwischen 10,7% (Kernen) und 25,5% (Sulzbach). Acht Gemeinden konnten ihre Wahlbeteiligung steigern. Den größten Sprung verzeichnete Kirchberg. Dort konnte die Wahlbeteiligung von 12,1% im Jahr 2010 auf nunmehr 20,8% gesteigert werden. Alle anderen Gemeinden mussten leichte Verluste in Kauf nehmen.

Die Anzahl der zurückgewiesenen Wahlbriefe lag mit 444 außergewöhnlich hoch.

In den Gemeinden Weissach, Murrhardt und Fellbach-Schmiden konnte nicht gewählt werden, da bis 15.02.2015 nicht genügend KandidatInnen zur Verfügung standen. In diesen drei Gemeinden werden nun Vertretungsgremien eingesetzt. Bis Sommer 2015 entscheiden diese Gemeinden im Rahmen einer Gemeindeversammlung, ob und wann die Wahlen nachgeholt werden. In der portugiesischen Gemeinde Backnang konnte ebenso nicht gewählt werden. Die Wahl des Pastoralrates der italienischen Gemeinde Waiblingen musste wegen fehlerhaft vorliegender Benachrichtigungen abgebrochen werden.

Im April 2015 werden sich die Gremien konstituieren und sich dann an die Arbeit machen. Der Dekanatsrat, in den die 11 Seelsorgeeinheiten im Dekanat je 2 Personen entsenden, kommt am 20.Mai 2015 erstmals zusammen.

Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten, so lautet der Erneuerungsprozess, dem sich alle Gemeinden in der Amtsperiode 2015-2020 stellen müssen. Das ist die Vorgabe der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Als Kirche sind wir Kirche in der Gesellschaft, im Lebensraum der Menschen und nahe an der Lebenswirklichkeit der Menschen.

Der Erneuerungsprozess birgt eine große Chance zur Überprüfung, Weichenstellung und Neuausrichtung.

Zur Einführung in die Gremienarbeit bietet die Geschäftsstelle der Katholischen Kirche am 25.09.2015 eine Infofahrt durch das Dekanat Rems-Murr an. In verschiedenen Gemeindehäusern stellen sich die Einrichtungen des Dekanats, die die Verantwortlichen vor Ort unterstützen, den Neu- u. Wiedergewählten vor.

Am Wahlsonntag waren gut 250 Ehrenamtliche mit der Durchführung und Auszählung der Wahl beschäftigt. Noch am Abend wurden die Ergebnisse in die Dekanatsgeschäftsstelle übermittelt. Herzlichen Dank allen die mit der Vorbereitung und Durchführung der Wahlen 2015 befasst waren.

 

Uli Häufele
Geschäftsführer Katholische Kirche Rems-Murr
16.03.2015