Treffpunkt Katholische Kirche Althütte: Am Sonntag, den 17. September, machte sich die fünf-Personen starke Gruppe auf den Weg nach Hürden, einem Stadtteil von Giengen, auf der Schwäbischen Alb. Dieses kleine Örtchen bietet einige besondere Ausflugsziele.

Zuerst ging es in die 587m lange Höhle, benannt nach Königin Charlotte von Württemberg. Die Höhle ist sehr abwechslungsreich. Die erstaunlich großen Hallen, hohe Kamine, niedere Durchgänge, enge Wege, skurrile Tropfsteine und schöne Lichtspiele machen sie zu einem besonderen Erlebnis. Im Winter benutzen die Fledermäuse die Höhle als Schlafplatz und sie ist daher ab dem 1. November geschlossen. Da in der Höhle das ganze Jahr konstante 8° C herrschen ist es ratsam sich warm anzuziehen.

Trotz einsetzendem Regen begaben wir uns nach dem Mittagessen tapfer auf das Jakobswegle mit anschließendem Rundweg. Ein schöner 4,2 km langen Weg mit Informationstafeln über den Jakobsweg und Stationen zum inne halten und meditieren. Da die Sonne sich sehr bald wieder zeigte, konnten wir die Schirme und Regenjacken schnell wegpacken.

Nach diesem schönen und gelungenen Ausflug brachte uns Roland Birkle dann wieder sicher nach Hause.


G. Scharer