Am 3. Dezember, dem ersten Adventssonntag, beging die Katholische Kirchengemeinde den 50. Jahrestag der Weihe der Heilig-Geist-Kirche mit einem Festtag.

Der Festgottesdienst, der von Pfr. Müller zelebriert wurde, wurde musikalisch vom Ökumenischen Kirchenchor Auenwald – Althütte unter Leitung von Herrn Waldemar Merk sowie Frau Zimmer an der Orgel und Herrn Fritscher an der Trompete begleitet.

In seiner Festpredigt ging Pfr. Müller auf die Situation von vor 50 Jahren ein und hob hervor, wie wichtig es den Gläubigen war, im Ort eine eigene Kirche zu haben. Er erinnerte an vielfältige Aktivitäten, die mal mehr, mal weniger Katholiken auf die Beine stellten unter anderem auch den Beitrag zur Ökologie und die Aktivitäten zur Gemeinschaftspflege.

Zum Abschluss des Gottesdienstes überbrachte Herr Bürgermeister Sczuka die Glückwünsche der bürgerlichen Gemeinde und des Gemeinderats der Gemeinde Althütte. Herr Sczuka führte aus, dass ein Gotteshaus ein nach außen sichtbares Zeichen der Glaubensgemeinschaft sei und die Möglichkeit bietet, Gott nahe zu sein. In den weiteren Ausführungen bedankte sich Herr Sczuka bei „den seitherigen Pfarrern der Kirchengemeinde, Pastoralreferenten sowie allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die sich mit ihrem Wirken in das gesellschaftliche Leben in Althütte segensreich eingebracht haben“ und überreichte an Pfarrer Müller das Gastgeschenk der Gemeinde.

Die 2. Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Frau Pscheidl überbrachte stellvertretend die Glückwünsche der Ehrengäste, die aus verschiedenen Gründen, leider nicht an dem Festgottesdienst teilnehmen konnten. Eingeladen hierzu waren der Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde, Herr Falk, der Dekan des Katholischen Dekanats Rems-Murr, Herr Unsin, sowie die ehemaligen Pfarrer in Althütte: Herr Fromm, Herr Kraus sowie Herr Ladenburger.

Die zahlreichen Gottesdienstbesucher waren im Anschluss in den Gemeinderaum zu einem Ständerling eingeladen, was auch reichlich angenommen wurde.

Die Feierlichkeiten wurden dann am Nachmittag mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken fortgesetzt, bevor der Festtag mit einem Orgelkonzert ausklang.

Das Konzert wurde von Herrn Regionalkantor Schulte aus Backnang unter das Motto „Wie soll ich dich empfangen? Adventliche Orgelmusik“ gestellt. Zur Aufführung an der Tzschöckel-Orgel kamen Stücke von Buxtehude, Wammes, Walter, Schnizer, Bovet und Bach.

Der am Nachmittag einsetzende Schneefall und die frostigen Temperaturen haben leider dazu geführt, dass die Anzahl der Konzertbesucher „klein aber fein“ war.

Besonders haben wir uns darüber gefreut, dass evangelische Mitchristen sowohl den Festgottesdienst als auch das Orgelkonzert besucht haben. Eine schöne Geste ökumenischen Zusammenlebens.

Manfred Tegenkamp