Katholische Seelsorgeeinheit Weissacher Tal
Wie immer gab sich das WGT-Vorbereitungsteam unter Fr. Pfrin Dinda große Mühe, die Gottesdienstordnung aus Paraguay gut umzusetzen: Die Band unter Fr. Ambrosius lernte sogar Spanisch und Guarani um uns Lust auf die herrlichen Lieder zu machen. Die schönen Stimmen von Ines und Judith machten das Singen zum Genuss.

Ganz ungewöhnlich, soviele Papageien und Schmetterlinge im Altarraum zu sehen. Das Altarstillleben, mit Früchten wie Maniok, Zuckerrohr, Avocado, Ananas, Orchideen, Mateteebaum und Baumwolle und die mit Tüchern gelegte Landschaft machten das Leben in Paraguay anschaulich.
Schön, die wunderschöne Nanduti-Spitze auf dem großen Plakat zu sehen.

Die Frauen des Frauenkreises hatten Schmankerln aus echt paraguayanischen Rezepten vorbereitet und Jennifer Jung, ein Mädchen aus den Firmgruppen, hatte die Tische schön gedeckt.
Die Frauen des Bastelkreises Hohnweiler überraschten uns mit prächtigen Schmetterlingen, die herrlich zur Tischdekoration von Isabella Seiter passten.
Fr. Scheffel bemühte ihre guten Beziehungen zum Eine-Welt-Laden, um Waren aus Paraguay anbieten zu können und sogar eine DVD über die Herstellung dieser Waren zeigen zu können.
Auch kritische Stimmen kamen nicht zur kurz: Fr. Hiddessen informierte über den genmanipulierten Anbau von Soja als Viehfutter, vielleicht auch für deutsche Rinder!!!
Der Clou aber waren die in der Kirche von der Empore hängenden Tücher in den Landesfarben Paraguays, die die Raumillusion von einem Zelt entstehen ließen.

Ich fand, es war ein rundum gelungener Gottesdienst, der durchaus die Hoffnung dieser reichen armen Frauen aus Paraguay ausstrahlte. Ein schönes Gefühl, "unterm Zelt Gottes vereint zu sein."

Eine begeisterte Teilnehmerin.