In letzter Zeit erreichen uns immer wieder Anfragen von Menschen aus unserer Seelsorgeeinheit, die sehr dringend eine bezahlbare Wohnung suchen.
Beispielsweise sucht eine Familie eine neue kleinere Wohnung, weil ihr angesichts der derzeitigen hohen Miet- und Nebenkosten die Sozialhilfe nicht ausreicht, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Oder eine syrisch-christliche Familie hat uns um Hilfe gebeten, weil ihre derzeitige Wohnung wegen Eigenbedarf gekündigt wurde. Sie kamen mit ihren vier Kindern im Jahre 2014 als sogenannte Kontingentflüchtlinge nach Deutschland, d. h. die Bundesregierung hat ihnen Bleiberecht und Hilfe zum Unterhalt zugesichert. Das bedeutet auch, dass die Miete sicher ist im Rahmen der Mietobergrenze. Inzwischen ist die Familie hier gut integriert. Ihre intensive Suche nach einer neuen Wohnung scheiterte bislang. Jetzt droht ihr die Obdachlosenunterkunft.

Angesichts der großen Not dieser und anderer Familien appellieren wir (und auch der Asylkreis) dringend an mögliche Vermieter einer Wohnung und an Haus- und Wohnungsbesitzer, die eine leerstehende Immobilie besitzen, sich bei uns zu melden.

Auch der Caritasverband hat über das Projekt „Türöffner“ zugesichert, bei der Vermittlung von Wohnraum an Menschen in Wohnungsnotlage als Garant und Brückenbauer dahinterzustehen und Mietern und Vermieter unterstützend und vermittelnd beiseite zu stehen. Sie garantiert Ihnen als Eigentümer:

  • Informationen und Service zu Vermietungsfragen
  • einen kompetenten Ansprechpartner für Vermieter und Mieter
  • sichere Mietverträge (auch auf Zeit) (Die Caritas selbst tritt als Mieter auf und „untervermietet“ praktisch die Wohnung an den Wohnungssuchenden weiter)
  • zuverlässige Mieterauswahl inklusive Sozialbetreuung
  • professionelle Wohnungsverwaltung

Falls Sie also eine leerstehende Wohnung haben, zögern Sie nicht, sondern melden Sie sich!
Geben Sie Menschen ein Zuhause!

Ansprechpartner:

  • Pfarrer Thomas Müller, Tel 07191 342943, oder
  • Ellen Eichhorn-Wenz, Türöffner-Projekt Caritas, Tel. 07151 172419 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Walter Wötzel, Arbeitskreis Asyl Allmersbach/T, Tel 07191 53882