Was bedeutet nur diese sperrige Abkürzung?
MEFB bedeutet Mission, Entwicklung, Frieden, Bewahrung der Schöpfung. Mitglieder dieses Ausschusses unserer Kirchengemeinde sind: Frank Scharer, Leni Eckhardt, Frau und Herr Kütahneci und Gabriele Goertsches.

Der Ausschuss geht auf Mitte der 80er Jahre zurück. Pfarrer Peter Fromm hatte beschlossen, die Arbeit von Missio in unserer Kirchengemeinde bewusst zu machen. So wurde der „Arbeitskreis 3.Welt“ gegründet. Das erste Projekt war, Bibeln für Madagaskar über Spenden zu finanzieren.

Unter Pfarrer Ladenburger wurde der bisherige Name des Arbeitskreises „3. Welt“ hinterfragt und geändert in „Mission, Entwicklung, Frieden, Bewahrung der Schöpfung“ kurz: MEFB.
In der Folgezeit sind viele unterschiedliche Projekte unterstützt worden: SOLWODI, eine Hilfsorganisation für Frauen in Not viele Jahre lang, danach ein Waisenhaus in Ruanda und einmalig eine Blindenschule in Kamerun.

Seit dem Jahr 1993 besteht Kontakt zur Millionenstadt Krasnojarsk in Sibirien. Frauen und Männer der Vincenz-Konferenz kümmern sich darum, dass alte, bedürftige Menschen, die ihre Wohnung kaum mehr verlassen können, ein einfaches, warmes Mittagessen erhalten. Dieses, meist Suppe oder Eintopf gibt es an 20 Tagen im Monat, außer im Juli und August. Wichtig ist für die alten Menschen auch diese tägliche Ansprache. Hier werden oft erst akute Notsituationen offenbar und es kann geholfen werden. Die Vincenz-Konferenz betreibt die Suppenküchen, wählt die Empfänger aus und organisiert den Transport. Die Abrechnung erfolgt durch eine Vertrauensperson und den geistlichen Vorstand über ein Konto in Freiburg.

Frau Eckhardt war in den Jahren 1995, 2000 und, zusammen mit ihrem Mann, auch 2013 in Krasnojarsk. Sie lernten die Männer und Frauen der Vincenz-Konferenz kennen und begleiteten die Besucherinnen, die das Essen überbrachten. Dabei erhielten sie einen Einblick in die Lebensverhältnisse der Menschen, die unterstützt werden. Seit 1995 hilft die Kirchengemeinde Ebersberg-Althütte dieses Projekt zu finanzieren. Im Haushalt sind 500€ jährlich dafür eingestellt. Regelmäßig findet ein Verkauf von Allgäuer Käse bei uns statt. Die Erlöse bei Gemeindefesten, an Fronleichnam und Kirchweih oder beim Erntedankfest kommen dem Projekt zugute. Es gibt auch immer wieder Einzelspenden von Gemeindemitgliedern und Kreisen für Krasnojarsk.

Spendenkonto:

  • Katholische Kirchenpflege Weissach im Tal und Auenwald
  • DE27 6025 0010 0000 0250 85
  • Verwendungszweck Krasnojarsk